Siegreiche Turnerinnen

Ihre letzte Vorrunden-Begegnung im ersten Landesligajahr bestritt die 1. Mannschaft der WGFW unter der Leitung von Sina Binder und Ulrika Ehret am vergangenen Sonntag in Ichenheim. Man zeigte mit 126,90 Punkten die beste Mannschaftsleistung der bisherigen Saison, was mit dem Tagessieg belohnt wurde.                                                                                                            
Am Sprung konnten Mara Hepp, Clara Eckstein und Vanessa Stolecki (Erste mit 12,00 Punkten) ihre Tsukaharas (Radwende auf den Sprungtisch mit anschließendem Salto rückwärts) stehen. Wenn die Abzüge auch noch recht hoch waren, konnte man an diesem Gerät im Vereinsvergleich die meisten Zähler einholen.                                                                                                           Am Stufenbarren muss weiterhin an Unsauberheiten wie auch dem Schwierigkeitswert gearbeitet werden – die Gerätepunkte gingen somit verdient an das Team aus Freiburg-Herdern. Trotzdem erhielt Clara die beste Barrenwertung des Tages.


Als starke Einheit wechselte die junge Riege an den Schwebebalken. Dort eröffnete Jana Streck mit einer einwandfreien Übung, was ihr mit 11,7 Punkten die Tageshöchstwertung am Zitterbalken einbrachte. Weiterhin für die Mannschaft punkten konnten Noemi Kussek als auch Vanessa Stolecki, die beide einen Auerbachsalto vom Gerät zeigten. Mit einem Ausgangswert von 13,3 Punkten zeigte Vanessa die Übung mit dem höchsten Schwierigkeitswert aller Balkenturnerinnen. Clara Eckstein zeigte als einzige Turnerin des Tages einen Salto auf dem 10cm breiten Balken und erntete dafür lauten Applaus. Tolle Übungen mit schönen Choreographien - gespickt mit Schwierigkeiten wie Schraubensalti und Drehsprüngen präsentierten alle fünf Bodenturnerinnen.


Nach nur einer Trainingseinheit in 2016 und 9,75 Punkten bewies die 17-Jährige Julia Ziser, dass ihre turnerische Karriere noch kein Ende haben soll. Das Team hofft ihre älteste Turnerin, den Ruhepol der Mannschaft, in Zukunft wieder fest zu den Eigenen zählen zu können.
Am Stufenbarren war für die WGFW außerdem Lisa Dinkel im Einsatz. Sie brachte eine souveräne Leistung an den Holmen.
Platz 2 der inoffiziellen Einzelwertung ging an Vanessa Stolecki, Platz 5 an die mit 11 Jahren jüngste Turnerin des Tages Clara Eckstein.
Somit steht die WGFW aktuell auf einem sehr guten Platz 2 hinter dem TV Ichenheim, knapp vor den beiden Bodensee-Teams Güttingen und Überlingen.
Am Samstag, 09.04.2016 bestreiten die Kaiserstühlerinnen um 16 Uhr ihren Heimwettkampf in der Breisgauhalle in Herbolzheim. Da die Vereinsergebnisse der Vorrunde immer wieder überraschend waren und die Punkte vor allem in der vorderen Tabellenhälfte sehr eng beieinander liegen, ist mit einem sehr spannenden Rückkampf zu rechnen!
Platz 1 der Staffel steigt direkt in die Verbandsliga 2017 auf, während die Plätze 2 und 3 im Mai in die Relegation einziehen dürfen. Verschont bleiben möchte die WGFW sowohl von dem Direktabstiegsplatz, als auch von den Klassenerhalts-Relegationsplätzen 6 und 7.
Am 13.03.2016 gingen in Rheinbischofsheim 4 Teams der WGFW beim Bezirksentscheid der Turngaue Mittelbaden, Ortenau und Breisgau an den Start. Während die 2 Teams der Altersklassen 8/9 und 12/13 je einen guten vierten Platz erturnten, durften die Mädchen der Altersklasse 10/11 mit Platz 3 auf das Treppchen klettern. Marianne Linder erturnte sich zudem Platz 1 in der inoffiziellen Einzelwertung.  
Da die Liga (Kürturnen) im Training der WGFW Priorität hatte, wurden die geforderten Pflichtübungen nicht trainiert. Diese Tatsache lässt die Trainerinnen Binder und Ehret mit dem Ergebnis besonders zufrieden sein.

Turnerinnen im Dauerstress

Bericht von Ulrika Ehret:

Einiges los ist derzeit bei den 20 Turnerinnen der Wettkampfgemeinschaft Forchheim/Wyhl.
Die Wettkämpfe der Landesliga, des Schulwettkampfes „Jugend trainiert für Olympia“ und die Turngau Bestenkämpfe sowie Auftritte haben zur Folge, dass die jungen Damen derzeit 7 Wochen lang im Dauerstress sind. Erst nach Ostern gibt es eine kleine Erholungsphase für die Gerätturnerinnen und ihre Trainerinnen.
Bei den Gau-Bestenwettkämpfen in Friesenheim war die Abteilung mit 5 Teams am Start und ging als erfolgreichster Verein aus dem Wochenende. Während die Mädchen der Jahrgänge 2010 und 2011 unter der Leitung von Lisa Dinkel und Jule Knab erste Wettkampfluft schnupperten, gingen die kleinen Mädchen der Jahrgänge 2007-2009 bereits wettkampferfahren an den Start. Zu Viert begannen Giulia Weis, Angelina Braun, Alica Eliseew und Elina Langenbacher den Wettkampf souverän. Nach einem schmerzhaften und Aufsehen erregenden Sturz von Elina am Sprung, konnten die jungen Mädchen trotz Aufregung Nerven behalten und den Wettkampf zu Dritt zu Ende turnen. Ein hervorragender Platz 2 wurde es nach den vier olympischen Geräten – Alica war sogar zweitbeste Einzelturnerin der 40 Teilnehmerinnen.
Lea Weis, Lara Bohn, Marianne Linder, Emma-Luise Luem und Isabel Stolecki starteten eine Altersklasse höher. Sie präsentierten sich ohne große Fehler und mussten sich mit nur 0,1 Punkten Unterschied dem TV Lahr geschlagen geben. 16 Mannschaften ließen sie hinter sich.
Siegreich waren Josefine Rickmers, Sorah Reinbold, Celina Reiser und Noemi Kussek in der Altersklasse 12/13. Noemi bewies sich als beste Einzelturnerin der Altersklasse.
Mit deutlichem Vorsprung erreichten auch die ältesten Mädchen der WGFW Gold.
Vanessa Stolecki, Clara Eckstein, Mara Hepp, Jule Knab und Paula Eckstein turnten nicht fehlerfrei, beeindruckten aber vor allem am Sprung und Schwebebalken mit 5 Übungen ohne Sturz.
Alle Teams unter der Leitung von Sina Binder und Ulrika Ehret haben sich für den Entscheid gegen die Turngaue Mittelbaden und Ortenau am 13.03.2016 in Rheinbischofsheim qualifiziert.

Am 06.03.2016 trat die 1. Ligamannschaft der WGFW mit Mara Hepp, Vanessa Stolecki, Clara Eckstein, Lisa Dinkel und Noemi Kussek sowie „Hochturnerin“ Sorah Reinbold in der Landesliga gegen die Teams aus Neckarau und Schiltach an. Während man als deutlich jüngstes Team Mannheim-Neckarau souverän schlagen konnte, glänzten die Schiltacher Aktiven in eigener Halle mit einer Mischung aus erfahrenen und jungen Turnerinnen.
Nach 5 Begegnungen steht die WGFW nun auf Platz 4 der Badischen Landesliga, was derzeit den sicheren Klassenerhalt bedeuten würde. Allerdings weiß man, dass in den folgenden Begegnungen noch einmal eine große Änderung in die Rangfolge geturnt werden kann.
Da die Kaiserstühler Mädchen bereits mit den höchsten Schwierigkeitswerten antreten, appellieren die Trainerinnen nun vor allem an die Konzentration und die Bereitschaft ihrer Turnerinnen an, Kleinigkeiten zu feilen, um wertvolle Punkteverluste nicht hinnehmen zu müssen.
Trotz langwidriger Knieverletzung und daraus erzwungenen vereinfachten Übungen erreichte Vanessa Rang 2 in der inoffiziellen Einzelwertung.
Auch Clara und Noemi turnten sich als Vierkämpferinnen unter die Top Ten. Mit ihren jungen 11 Jahren sind die Beiden Exoten im Feld der Landesligaturnerinnen.

Mit dem Minimalsten das Maximale geholt -

Kenzinger Turnerinnen die Besten im RP Freiburg!

Als Bezirksmeister durften zwei Mannschaften des Kenzinger Gymnasiums beim RP-Finale „Jugend trainiert für Olympia-Gerätturnen“ am vergangenen Mittwoch in Hofweier antreten. 5 Turnerinnen bilden eine Mannschaft, die besten drei Wertungen pro Gerät ergeben das Mannschaftsergebnis. Somit lassen sich als Team einzelne Fehler ausgleichen. Doch verletzungs- und krankheitsbedingt mussten beide Teams nur zu Dritt an die Geräte gehen – keine Streichwertung, wie es die anderen Mannschaften hatten.
Josefine Rickmers, Noemi Kussek und Marianne Linder der Klassen 5 und 6 ließen sich nicht einschüchtern von den Leistungen der gegnerischen Mannschaften. Nur minimale Fehler flossen in ihre Mannschaftswertung ein. Alle drei gingen mit Kampfgeist, Nervenstärke und großem Willen an die Geräte. „Die Drei haben wirklich abgerufen was sie können, ich bin beeindruckt von meinen jungen Sprösslingen.“ schwärmt Ulrika Ehret, die die Mädchen in Forchheim/Wyhl trainiert. Am Ende war klar, viel mehr hätte man nicht geben können. Mit nur 0,1 Punkten vor dem Team aus Offenburg fuhren die Mädels den Meistertitel ein!

Je ein großer Fehler und somit hohe Punktabzüge mussten Vanessa Stolecki, Katharina Bernhard und Benita Braun einbüßen. Die routinierten Mädchen hatten einen Sieg somit schon während des Wettkampfgeschehens abgeschrieben. Umso überraschter waren Turnerinnen als auch Trainerin Ehret und Lehrerin Brigitte Enderle, als die Mädels mit 2 Punkten vor dem Gymnasium aus Singen auf das oberste Siegerpodest gerufen wurden.

Wie schön dieser Erfolg auch ist, beste Schule des RP Freiburg zu sein, so wartet nun ein weiterer Wettkampf auf alle Beteiligten, der Vorbereitung erfordert. Für solch aktive Kinder und Betreuer mit vielen Terminen nicht immer ganz einfach. Aber was macht man nicht alles aus Freude am Turnen?! Die Teams haben bewiesen: Man kann mit dem Minimalsten das Maximale holen!

Das Landesfinale findet am 09/10.03.2016 in Iffezheim statt. Dort werden die jeweils besten Mannschaften der Wettkampfklassen aufeinandertreffen um den Baden-Württembergischen Sieger zu ermitteln. Aus den Regierungspräsidien Stuttgart, Karlsruhe, Tübingen und Freiburg ist nur je eine Mannschaft für das Finale zugelassen.
In Baden-Württemberg ist dieses Finale fast dem Bundesfinale gleichzustellen. Denn kein anderes Bundesland hat so viele Kunstturnstützpunkte. So werden vor allem die jüngeren Kenzinger Turnerinnen mit 2xTraining/Woche als klare Außenseiter gegen die Kaderturnerinnen aus Mannheim und Stuttgart ins Rennen gehen. „Aber die Mädchen sind selbstbewusst und werden sich auch im Finale nicht einfach kampflos geschlagen geben.“
 „Manche Mannschaften, die als Vertreter für ihr Bundesland nach Berlin geschickt werden, wären in Baden-Württemberg – der Hochburg des Kunstturnen - schon in den Vorrunden ausgeschieden“, weiß Ulrika Ehret.

Kleine Mädchen qualifiziert fürs Große Landesfinale

Die 1. – 4. Klässlerinnen der Endinger Grundschule am Erle ließen ihren Realschul-Konkurrentinnen keine Chance beim Finale des Regierungspräsidiums Freiburg. Die Turnerinnen gingen als einzige Grundschulmannschaft im Schulwettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ Leistungsstufe 5, Landeswettbewerb an den Start. Nicht nur aufgrund ihrer geringen Körpergröße fielen die Mädchen in der Wettkampfhalle in Hofweier auf. Auch ihre gute Körperhaltung und Ausdrucksstärke beeindruckte so manchen Kampfrichter.
Nach sauber präsentierten Bodenübungen, folgten Sprünge, die noch verbesserungswürdig waren. Somit hatte man am Reck und Schwebebalken einen Rückstand aufzuholen, was die Mädchen schafften und mit starken 3 Punkten Vorsprung den Gesamtsieg perfekt machten.
Als Vertreter des RP Freiburg darf das junge Team mit Lea und Giulia Weis, Lara Bohn, Angelina Braun und Alica Eliseew nun beim Landesfinale in Iffezheim am 10.03.16 antreten. Dort werden die Mädchen, betreut von Ulrika Ehret (WG Forchheim/Wyhl) auf die starke Konkurrenz aus Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen treffen. Für die Grundschülerinnen ist das Landesfinale gleichzeitig auch der letzte zu erreichende Wettkampf im Schuljahr – das große Finale Baden-Württembergs.

WG Forchheim/Wyhl ist Landesmeister!

Als einziger Vertreter des Breisgauer Turngaus im weiblichen Bereich durfte das Team des Jahrgangs 2001 und jünger nach Qualifikation beim Gau- und Bezirksentscheid beim diesjährigen Landesfinale der „Turnerjugend Bestenkämpfe“ am 25.04.2015 in Hockenheim antreten. Da man beim Bezirksentscheid noch knapp vom TV Bühl geschlagen wurde, visierte die Mannschaft zwischen der unbekannten Konkurrenz einen Treppchenplatz an. 

Die Mädchen begannen am Stufenbarren, wo vor allem die 10-Jährige Noemi Kussek gefiel. Auf Gold hoffen konnte die Mannschaft dann nach einer einwandfreien Schwebebalkenvorstellung, so dass die Gerätewertung ohne einen Absteiger mit 2 Punkten Vorsprung gewonnen werden konnte! Auch die Übungen am Boden gelangen ohne größere Probleme.                                                                                     Am Sprung, dem schwächsten Gerät der vergleichsweise „leichten und kleinen“ Turnerinnen, bewies sich Sorah Reinbold, die kurzfristig eingesprungen war und ihre Übungen während der Autofahrt auswendig lernte, als echter Glückstreffer. 

Spannend blieb es bis zur Siegerehrung und riesig war die Freude, als das junge Team als Landesmeister 2015 genannt wurde! Bühl verwies man mit 2 Punkten Rückstand auf Platz zwei, zu den Drittplatzierten Mädchen aus Frickingen konnte man sogar 6 Punkte gutmachen.

Einmal mehr gewann die 13-jährige Vanessa Stolecki die Einzelwertung nicht nur in der Summe, sondern an jedem einzelnen der vier olympischen Geräte. Mit Rang 4 zeigte Noemi Kussek, welch Talent in ihr steckt.

Die Trainerinnen Sina Binder und Ulrika Ehret zeigten sich sehr erfreut über diese Leistung. „Die Kür-Ligasaison mit Beginn am 09.05.2015 erfordert schwerere Übungen, so dass im Training der vergangenen Wochen darauf der Fokus gelegt werden musste. Die geforderten Übungen des Landesfinales konnten also nicht trainiert werden. Dass das Team trotzdem gewinnen konnte, beweist die Nervenstärke und Routine, die die Turnerinnen mittlerweile aufweisen können. Darauf sind wir besonders stolz!“




WG Forchheim/Wyhl turnt sich an die Spitze

Ein volles Wettkampfwochenende liegt hinter den Trainerinnen der WG Forchheim/Wyhl Sina Binder und Ulrika Ehret. Die altersoffenen Ligarunden der Kürübungen haben begonnen und trotz schwieriger Trainingssituation aufgrund von enormem Trainermangel turnten die Mädchen hervorragend!

Am Samstag fuhr das Trainerduo mit ihren turnstärksten Schützlingen zur ersten Begegnung in der Badischen Bezirksliga (Kür-Leistungsklasse 1) nach Gengenbach. Als Neuaufsteiger wollte man vor allem saubere Übungen mit neu erlernten Elementen präsentieren. Dass das junge Team mit Vanessa Stolecki, Clara Eckstein, Mara Himmelsbach, Julia Ziser, Noemi Kussek und Lisa Dinkel mit 4 Punkten Vorsprung den Sieg einfahren konnte, freute die Mannschaft riesig. Einmal mehr gab eine fast fehlerfreie Präsentation am „Zitterbalken“  mit Flick-Flack und Radwende auf dem Balken den Ausschlag zum Sieg. Mit Clara und Vanessa, stellte man außerdem die beiden besten Einzelturnerinnen. Am kommenden Samstag geht die Ligasaison bereits weiter – am Bodensee möchte man gegen die Mannschaften aus Güttingen und Bräunlingen erneut stark auftreten. 

Am Sonntag gingen in Kollnau die Mannschaften der Leistungsklasse 3 und 4 an den Start. Sorah Reinbold (beste Einzelturnerin der Mannschaft), Mara Hepp, Elina Langenbacher, Evelin Braun und Josefine Rickmers leisteten sich zwar ein paar Stürze an Barren und Balken, kamen aber überraschenderweise dennoch auf den zweiten Rang. Nur 0,85 trennten sie gegen die 5 - 10 Jahre älteren Turnerinnen aus Lenzkirch. 

Siegreich waren auch die jüngsten Mädchen der WGFW, die in der Leistungsklasse 4 antraten. Alle 9 gegnerischen Mannschaften ließen Jule Knab, Lara Bohn, Celina Reiser, Marianne Linder, Lea Weis und Emma-Luise Luem hinter sich.  

In den Leistungsklassen 3 und 4 qualifizierte man sich auch zahlreich für die Einzelfinals der besten Turnerinnen je Gerät, die der Breisgauer Turngau am 21.06.15 in Bahlingen ausrichtet.

Auch für die beiden Mannschaften auf Gauebene heißt es nächstes Wochenende in Ihringen: Leistungen erneut abrufen! Denn zum endgültigen Ergebnis zählt die Summe der Wettkampfpunkte aus Hin- und Rückrunde.


Hohes Niveau beim Bezirksentscheid der Turnerinnen


Vergangenes Wochenende fand in Herbolzheim der Bezirksentscheid der Mannschaftsbesten-Kämpfe im Turnen weiblich statt. Hier traten nur  die jeweils besten zwei Mannschaften aus dem Breisgauer, dem Ortenauer und dem Turngau aus Mittelbaden gegeneinander an. 3 Mannschaften in unterschiedlichen Altersklassen der Wettkampfgemeinschaft Forchheim/Wyhl konnten sich beim Qualifikationswettkampf in Freiburg, der zwei Wochen zuvor stattfand, hierfür qualifizieren. 

Früh am Morgen starteten die Turnerinnen Lea Weis, Josefine Rickmers, Marianne Linder, Isabel Stolecki und Emma-Luise Luem in der Altersklasse 10/11.  Schnell wurde für die Turnerinnen und Trainerinnen Ulrika Ehret und Sina Binder das hohe Niveau der Gerätturn-Elite ersichtlich, welchem man sich hier zu stellen hatte. Die Mädchen erreichten nach einem soliden Wettkampf den vierten Platz und verpassten mit nur einem Zehntel knapp den Sprung auf das Treppchen. Beste Turnerin der Mannschaft war Josefine.

Celina Reiser, Sorah Reinbold, Jule Knab, Paula Eckstein und Mara Hepp (beste Einzelturnerin der Mannschaft) kämpften in der Altersklasse 12/13 um die begehrten Medaillen. Doch nach einem Wettkampf, gespickt mit mehreren kleinen Fehlern in den Übungen, scheiterte auch diese Mannschaft an der Bronzemedaille und wurde vierter Sieger. 

Zeitgleich turnten mit Clara Eckstein, Noemi Kussek, Vanessa Stolecki, Evelin Braun und Lisa Dinkel auch die Mädchen der Altersklasse 14/15. Die Mädchen turnten mit ihrer ganzen Routine und Eleganz die schwierigen Übungen an den vier olympischen Geräten. Vanessa Stolecki erreichte mit ihrem schönen Handstütz-Überschlag am Sprung als Einzige die volle Punktzahl vom Kampfgericht und erreichte in diesem Durchgang außerdem in der Summe des Vierkampfes die höchste Punktzahl. Am  Ende belegten die Mädchen mit einer tollen Teamleistung einen sehr guten zweiten Platz vor den Mannschaften aus der Ortenau und mussten nur mit zwei Zehntel Rückstand die Goldmedaille den Bühler Turnerinnen überlassen. 

Mit diesem zweiten Platz erreichten die Mädchen die Qualifikation für das Badische Landesfinale am 25. April, bei welchem die Badischen Sieger in Hockenheim ermittelt und geehrt werden.

Erfolgreiche Turnerinnen

20 Turnerinnen der WG Forchheim/Wyhl waren bei den Mannschaftsbesten-Kämpfe des Breisgauer Turngaus in Freiburg an den Start gegangen – mit 20 Medaillen kehrte man überaus erfolgreich zurück!

Die Trainerinnen Sina Binder und Ulrika Ehret betreuten 4 Teams in unterschiedlichen Altersklassen. 

Die Jüngsten (Giulia und Lea Weis, Alica Eliseew, Angelina Braun, Lara Bohn) freuten sich mit Bronze über einen Treppchenplatz. Auch wenn sie mit nur 0,5 Punkten die Qualifikation zum Bezirksentscheid verpassten, ließen sie 12 andere Mannschaften hinter sich. Lara Bohn war mit Platz 2 in der Einzelwertung beste Turnerin des Teams.

In der Altersklasse 10/11 zeigten Teresa und Josefine Rickmers (2.), Marianne Linder (2.), Isabel Stolecki und Emma-Luise Luem sehr schöne turnerische Leistungen und wurden Breisgauer Vizemeister. Minimale 0,3 Punkte trennten sie vom TV Friesenheim auf Platz 1 der alle 15 Mannschaften übertrumpfen konnte.

Sorah Reinbold, Jule Knab, Celina Reiser, Paula Eckstein und Mara Hepp punkteten mit einer tollen Mannschaftsleistung und erreichten in der Altersklasse 12/13 den ersten Platz! 

Sorah Reinbold setzte sich trotz kleinen Patzern ebenso klar in der Einzelwertung an die Spitze der 50 Turnerinnen. Celina war drittbeste Turnerin.

Herausragend turnten die Mädchen in der schwierigsten Übungsstufe. Mit über 15 Punkten Vorsprung holten sie Gold in der Altersklasse 14/15! Ein Ausrufezeichen setzen die Mädchen auch in der inoffiziellen Einzelwertung: Mit den Ergebnissen Clara Eckstein 1.,Vanessa Stolecki 2., Noemi Kussek 3. und Evelin Braun sowie Lisa Dinkel punktgleich 4. ließen sie keine andere Turnerin an ihnen vorbei ziehen.

Beim Bezirksentscheid am 22.3.15 in Herbolzheim, wo die Meister und Vizemeister des Breisgauer Turngaus auf die zwei bestplatzierten Mannschaften der Ortenau und aus Mittelbaden treffen werden, wird die WGFW also mit drei Teams vertreten sein!

Ein Dank gilt der Kampfrichterin Benita Braun.

SVF Fanpost

Die aktuelle Ausgabe der Fanpost als Download.

SV Fanpost_20170930_gegen Glottertal.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.0 MB

DAS ultimative Geschenke für jeden SVF-ler!!



Fußball in der Sky Sportsbar

Auch in dieser Spielsaison werden wieder alle Bundesliga-, Pokal- und Champions League-Spiele in unserem Vereinsheim übertragen. Das Vereinsheim ist immer eine 1/2 Stunde vor Spielbeginn geöffnet.

 

Getränke- und Speisekarte Vereinsheim.pd
Adobe Acrobat Dokument 485.4 KB